Oft begleite ich Tänzerinnen eine lange Zeit, nur so ist es möglich, ein Bisschen von dem zu erahnen, was ich LEBENSTANZ nenne. Das Thema, das uns lange oder auch ein Leben lang bewegt. Die erste Tänzerin, bei der mir dieses Phänomen begegnete, oder es mir auffiel war Helga Eckhoff und ihr Bunkerkind. Heute ist es ein Beitrag von Sylvia Borrink, der mich sehr bewegt. Sie schickte mir vor ein paar Tagen ihre Maske, frisch angemalt und heute diesen Text, der zeigt, wie tiefgreifend die Arbeit mit Tanz und Maske sein kann.

Ich muss an einen Text von Elena Ferrante denken: Die Wunden, die das Leben einem zufügt, sind unheilbar, und man schreibt immer wieder darüber, in der Hoffnung, früher oder später in der Lage zu sein, eine Geschichte zustande zu bringen, die ihnen endgültig Rechnung trägt. S 451 Frantumaglia.

Dieser Text lässt sich eins zu eins auf den Tanz übertragen und da ist er, der Lebenstanz, die Wunde, die Wunden, die uns bewegen und der Tanz, der ihnen entgegen kommt, sie annimmt und einlädt, sie bewegt. Bis wir das Gefühl haben, das stimmt jetzt so, ist es ein wiederkehrender Prozess der Umwandlung, der Neuinterpretation, der Metamorphose, eben der Bewegung, wie wir sie aus Dancing Dialogue kennen. Immer dem Puls des Lebens folgend.

Sylvia Borrink

Ich hoffe ich schaffe es, heute noch die Maske fertig zu malen.

Ja, das Kostüm auf jeden Fall in den Farben der Maske. Hauptsache Flügel und Dino-Schwanz😃! Da kommt das Tanzthema Flugsaurier wieder, weisst du noch? Unfall durch VW-Bus, dessen übereinander liegende Buchstaben einen Flugsaurier in sich tragen –  Bewegungslosigkeit und Isolation im Krankenhaus – rettender Teddy – Aufarbeitung des Themas in der HKIT Ausbildung – dann der DD-Block mit Anita und Andrea, als sich in mir langsam drehend die tänzerische Umleitung des Busses entwickelte und sich bei uns urzeitliche Tiere einstellten, auch der Flugsaurier. Ist alles in der Maske drin😊👍🏻

Ganz stark geht es auch um das Thema innere Zentrierung. Aus der Mitte gerissen zu sein und zurückzufinden zum inneren Fokus. Sowohl körperlich als auch seelisch, wo es um Fremd- und Selbstbestimmung geht. Die Puzzleteilchen setzen sich langsam zusammen.😊

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
Email
Website