Foto MMP

Inzmühlen in derAbendsonne. Seit 5 Tagen Maskenarbeit DD. Tiefe persönliche Prozesse schieben sich an die Oberfläche durch den Kontakt mit dem Ton, längst vergangene traumatische Unfallerfahrungen und ein Teddy aus Kindertagen, hilfreiche Ahninnen tauchen auf im Kontakt mit verletzter Weiblichkeit und bilden eine lange Kette bis zu den Anfängen, ein Schildkrötenspirit bahnt sich seinen Weg durch den Ton in die Bewegung, Zellgewebe lädt ein in die Grenzerfahrung von Membran, von Innen und Außen, bis hinein in den Zellkern, ein Fötus liegt in einer nierenförmigen Maskenschale.

Wir haben alle Hände voll zu tun bis zu unserer Abreise am Donnerstag. Die kaschierten Masken trocknen sehr langsam bei dem kalten und feuchten Wetter. So oft es geht sind wir in der blühenden Heide, tanzen wir, bewegen uns und verbinden uns so mit den entstehenden Maskenwesen.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
Email
Website