Zu den HKIT gehört eine wichtige Mythe der Inuit, in der es um das Feste feiern geht und seine Bedeutung für die Menschen. Knut Rassmusen hat diese Mythe aufgeschrieben. Das Feste feiern als Gabe des Menschseins beschäftigte uns auf unseren Tanzreisen, die Tiertänze der Puebloindiander in New Mexico, die Tarantella, ebenfalls ein großes Volksfest in Puglia, die Basler Fasnacht … und nicht zu letzt die vielen unvergesslichen Tanzfeste der HKIT, Das Fest der tausend Schleier, Der Gürtel der Ischtar, die Maskentänze, die Friedenstänze und unzählige Jahreszeitenfest, Abschlussfeste der Ausbildungsgruppen. Feste lassen uns Mensch sein.

Beim Studieren des Festverhaltens der Menschen ist mir im Candomle besonders aufgefallen, wie zentral die Festvorbereitungen sind. Tagelang wird gesotten und gebraten, gebastelt, geschneidert und geschmückt. Die ausführlichen Körperbemalungen der Aborigines, oft mit Federn geschmückt, tagelange Initiationsrituale, bevor das Fest richtig los geht.

Das schafft Gemeinschaft, alle helfen zusammen, wie bei uns, wenn zu einer Party jedeR was zu essen mitbringt. Natürlich ist ein gemeinsam zubereitetes Festmal nicht zu topen, wenn ein gemeinsames Süppchen gekocht wird. Es werden Festbäume geschmückt und aufgestellt, diese Tradition kenne ich auch noch, jedeR gibt etwas, was dann oben an dem Kranz hängt und erklettert werden kann … und es werden Tänze einstudiert, oft nimmt das ganze Dorf daran Teil, wie bei den Puebloindianern.

Heute will ich von meinem Vorgeburtstag berichten, also der Vorbereitungszeit auf meinen Geburtstag. Viele Jahre konnte ich ganzkörperlich wahrnehmen, wie sich mein Körper den ganzen Februar erinnert an die vorgeburtliche Vorbereitungszeit. Heute werde ich erinnert durch freundschaftliche tägliche Musikgeschenke. Lembrancas, Erinnerungen aus meinen früheren Lebensjahren. Damit tauche ich über die Musik ein in mein Leben. Eine sehr schöne Art des Festefeierns hat begonnen. Musik die mich zum Tanzen einlädt. Ob ich nun alleine bin oder in Gemeinschaft, die Musik, die Bewegung, die Erinnerung verbindet mich. Gestern kam dieses Lembranca zu mir nach Brasilien,

https://music.youtube.com/watch?v=PUQXQLUXYII

heute eine andere Erinnerung an meine Twenties

https://music.youtube.com/watch?v=_z3PAqEjbcY

https://music.youtube.com/watch?v=Xqyv7NWB_BQ

Soviel für heute zur Gabe des Festefeierns, die die Erdmutter dem Jäger Tiery beigebracht hat und obwohl er und seine Eltern weit und breit die einzigen Menschen waren kamen viele Gäste zum Fest und tanzten, lachten und scherzten. Als sie aber gingen fielen sie nach vorne auf ihre Füße und rannten als Polarfüchse, Schneehasen und Eisbären davon.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
Email
Website