Tag 3 – Höhle und Wasser 2018

Heilende Kräfte im Tanz Blog - Gabriele Fischer > Dancing Dialogue  > Tag 3 – Höhle und Wasser 2018

Tag 3 – Höhle und Wasser 2018

Der dritte Tag: Wasserarbeit in der Albtherme Bad Urach

Da ist wieder nichts was mich in die großen Bewegungen zieht, mich tragen lassen, von Karin, vom Wasser, hinspüren in das Wasser außen und in das Wasser in mir, hinspüren zu meiner Haut im Wasser. Ich suche nach einem Wort für das was ich fühle. Vorgestern habe ich von Grenze gesprochen aber nö, das ist es nicht. Vielleicht Häutchen? Passt schon eher aber auch nicht so wirklich, denn meine Haut trennt nicht wirklich meinen Körper vom Wasser. Membran? Membran? Eigentlich nicht, denn die ist durchlässig. Oder doch? Denn dieses Thermenwasser ist schon besonders, es energetisiert, elektrisiert, es kribbelt und krabbelt, und das nicht nur außen auf der Haut sondern in mir, in meinem Körper. Lässt die Haut Mineralien durch und sonstige Informationen? Also doch Membran? Gibt es dafür nicht ein netteres Wort? – Die Durchlässigkeit der Haut…
Das fasziniert mich an diesem Tag, in dieser Zeit und auch im Nachhinein, diese Suche nach den passenden Worten die das aussagen was ich spüre, welche Zeit das braucht.

Aber es treibt mich noch etwas anderes um: Das Wasser in der Albtherme von Bad Urach ist laut website, Thermal-Mineralwasser aus 770 Metern Tiefe, es ist reines Quellwasser und täglich werden eine Millionen Liter gefördert, ich hörte auch es ist uraltes Jurawasser. Das Wasser in der Soltautherme ist laut website Sole tief aus der Soltauer Erde, auch da hörte ich uraltes Wasser. Da bin ich immer ganz arg berührt, aber ich frage mich auch: ist das nicht irgendwann mal alle? Oder fließt ständig Wasser zurück? Oder ist dann da irgendwann mal ein Hohlraum? Und: wie geht es Mutter Erde damit? G.B.

1Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Kommentar
Name
Email
Website